Aktive Medienarbeit als Zugang zu Lebenswelten ...

Inhalt
Digitale Medien prägen die Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen und stellen die Kinder- und Jugendhilfe vor neue Herausforderungen. In Projekten der aktiven Medienarbeit werden Medien eingesetzt, um Alltagsthemen der Kinder und Jugendlichen pädagogisch zu bearbeiten. Aktive Medienarbeit kann ein hilfreiches Werkzeug sein, um einen Lebensweltbezug in der sozialen Arbeit herzustellen. Die Kinder und Jugendlichen erhalten die Möglichkeit, sich mit subjektiv wichtigen Themen aktiv auseinanderzusetzen und ihre eigene Perspektive sichtbar zu machen. Eingesetzt werden beispielsweise Onlinemedien, Film, Fotografie und Audio. Von der Offenen Kinder- und Jugendarbeit über die Schulsozialarbeit bis hin zur Arbeit in stationären Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe bietet aktive Medienarbeit damit die Möglichkeit, Medienkompetenzen von Kindern und Jugendlichen zu stärken, zu deren Medienbildung beizutragen und eröffnet Chancen der Teilhabe und Partizipation.

Das Fachseminar zeigt theoretisch und praktisch, wie Projekte aktiver Medienarbeit gestaltet werden können, damit Kinder und Jugendliche Lern- und Reflexionsmöglichkeiten bezüglich der für sie relevanten sozialen Fragestellungen, Themen und Probleme erhalten. Darüber hinaus werden im Fachseminar Analyseinstrumente aus verschiedenen Disziplinen diskutiert, welche es Fachpersonen ermöglichen, die Ergebnisse der Projekte aktiver Medienarbeit zu interpretieren und auszuwerten, um diese Erkenntnisse für die weitere Ausgestaltung ihrer institutioneller Angebote nutzbar zu machen.

Aktive Medienarbeit:

  • Theorien handlungsorientierter Medienpädagogik und aktiver Medienarbeit
  • Projektarbeit mit Onlinemedien (Blogs und Videoportale) in Theorie und Praxis
  • Projektarbeit mit den klassischen Medien Video, Audio und Fotografie in Theorie und Praxis
  • Analyse und Interpretation
  • Analyse und Interpretation der Projektergebnisse: Analyseintrumente aus verschiedenen Disziplinen (Ästhetik und Gestaltung, Sozialforschung
  • Institutioneller Bezug
  • Umsetzung der Erkenntinisse aus den Medienprojekten im institutionellen Kontext

Es sind keine besonderen technischen oder medialen Vorkenntnisse erforderlich!

 

Zum Anbieterportrait von Hochschule für Soziale Arbeit FHNW

Datum: auf Anfrage
Ort: Basel, Dornacherstrasse 210
Preis: CHF 1200.-
Code: K13
Dauer: 3 Tage
Anmeldung bis: 10.03.2017
ReferentIn: Frank Egle


 

Unverbindlich und kostenlos Unterlagen bei oben ausgewählten Anbietern bestellen. (Datenschutz)

   



 
 

Ich melde mich für dieses Weiterbildungsangebot an. Hinweis: Als definitiv angemeldet gilt erst, wenn der Anbieter die Bestätigung zustellt.
(Anmeldung und Angaben werden direkt dem Anbieter weitergeleitet).

Korrespondenz- oder Teilnehmeradresse



 

Rechnungsadresse (Optional, falls anders als Korrespondenz- oder Teilnehmeradresse)

 

 

Wir freuen uns, dass Sie dieses Angebot weiterempfehlen.

(E-Mail-Empfänger)

 




 

© baz.online